Der bisherige Weg zum Museum Wollspinnerei Blunck

Der bisherige Weg zum Museum

01. November 2021

Ergebnisse des 2. Workshops Projekt Museum Wollspinnerei Blunck 25.10.2021

Mit 19 Mitwirkenden fand am Montag, den 25.10.2021 in der JugendAkademie in Bad Segeberg ein ganztägiger Workshop zum Projekt statt. Er wurde vom Fördervereins-Vorsitzenden Thomas Krüger und vom Projekt-Botschafter Franz Thönnes moderiert. Die Teilnehmerstruktur vom Architekten über Denkmalschutzexperten bis zum Vereinsvorstand bildete die gesamte Breite der fachlichen sowie ehrenamtlichen Kompetenz und die Komplexität des Projekts ab.

 

Ziele des Workshops waren u.a. die Stärkung der Kooperation und die Vernetzung aller Akteure, die Herstellung eines einheitlichen Informationsstands über das Projekt sowie die Diskussion und Verständigung über die nächsten Planungsschritte.

 

Das Podium des 2. Workshops (v.l.nr.) stv. Vorsitzende Anne-Katrin John, Vorsitzender Thomas Krüger, Projekt-Boschafter Franz Thönnes
Das Podium des 2. Workshops (v. l. n. r.) stv. Vorsitzende Anne-Katrin John, Vorsitzender Thomas Krüger, Projekt-Boschafter Franz Thönnes (Foto: Jeske)

Dipl.-Ing. Architekt Joachim Wegener im 2. Workshop
Dipl.-Ing. Architekt Joachim Wegener (Foto: Jeske)

Aus der Sicht vom Oktober 2021 ist idealerweise geplant, das Museum Wollspinnerei Blunck Ostern 2024 zu eröffnen. Beginn der Sanierungsarbeiten soll nach Bauantrag und zeitnaher Baugenehmigung im Frühjahr 2022 sein. Mit einem Abschluss der Arbeiten ist Ende 2023 zu rechnen.

 

Zeitgleich wird an der Entwicklung und Umsetzung eines Museumskonzepts sowie einer Dauerausstellung im gesamten Gebäudekomplex, Maschinen und alle Alltagsgegenstände inbegriffen, durch den „Spinnrat“ (wissenschaftliches Begleitgremium) mit Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten (Völkerkundlerin), Dagmar Linden (Museumsberatung und -zertifzierung) sowie Dr. Michael Paarmann (ehem. Leiter des Landesdenkmalamtes), dem Vereinsvorstand sowie externer fachlicher Beratung gearbeitet. Dazu zählt auch eine umfangreiche Fotodokumentation, die durch Beate Jeske (Dipl. Designerin Fotografie & Grafik) ehrenamtlich erstellt wird. Ebenso wird zeitnah der Gesamtflächenbedarf für die Dauerausstellung, weitere Präsentationen, Veranstaltungen und Organisationsbedarf ermittelt. So soll auch eine ganzjährige Nutzung der Hofinnenfläche geprüft werden, wobei sowohl die Kriterien der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit als auch des Denkmalschutzes eine Rolle spielen.

2. Workschop Projekt Museum Wollspinnerei Blunck Bad Segeberg in der JugendAkademie Segeberg
2. Workschop Projekt Museum Wollspinnerei Blunck Bad Segeberg in der JugendAkademie Segeberg (Foto: Jeske)
v. l. n. r.: Sabine Lück (KulturAkademie), Dagar Linden (Spinnrat), Karsten Lütt, F.-G. Blunk (Förderverein) und Axel Winkler (Stadthistoriker) (Foto: Jeske)
v. l. n. r.: Sabine Lück (KulturAkademie), Dagar Linden (Spinnrat), Karsten Lütt, F.-G. Blunk (Förderverein) und Axel Winkler (Stadthistoriker) (Foto: Jeske)

Peter Möller und Jan Schüler vom Kooperationspartner Innere Mission im 2. Workshop
Peter Möller und Jan Schüler vom Kooperationspartner Innere Mission (Foto: Jeske)

Der Einbau einer Luft-Wärme-Pumpe wird zunächst ein wichtiger Schritt sein, um auch die energetische Nachhaltigkeitsorientierung zu unterstreichen.

 

Für eine Woche im März 2022 werden 25 junge Menschen, die ihr freiwilliges soziales Jahr in der Jugendbauhütte Lübeck (ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz) leisten, zum Einsatz kommen. Sie werden unter fachkundlicher Anleitung z. B. für die Maschinenreinigung oder bei der Sanierungsvorbereitung eingesetzt.

 

Ins Museumskonzept der Wollspinnerei Blunck ist das von den Segeberger Wohn- und Werkstätten (Landesverein Innere Mission) betriebene „Café Restaurant Spindel“ miteinbezogen. Hier arbeiten Menschen ohne und mit Behinderungen zusammen. Diese Kooperation soll ausgebaut werden. Behinderte Beschäftigte könnten auch im späteren Museumsbetrieb in verschiedenen Bereichen tätig sein.

 

Eine weitestgehende Barrierefreiheit im zukünftigen Museum soll mit Behindertenverbänden und -vertretern als Experten in eigener Sache beraten und verwirklicht werden.

 

 

2. Workshop mit Projektmanager Bernhard Jacobsohn, Torsten Evers (ber. Architekt) und Dr. Michael Paarmann (Spinnrat)
v. l. n . r.: Projektmanager Bernhard Jacobsohn, Torsten Evers (beratender Architekt) und Dr. Michael Paarmann (Spinnrat) (Foto: Jeske)

Ein Plan für die kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit sieht nach dem Relaunch der Website die Entwicklung eines Logos für die Wollspinnerei sowie die Erarbeitung neuer Info-Flyer und Druckerzeugnisse vor. Auch eine Präsenz in Social Media-Plattformen ist angedacht. Der Verein wird dabei von den Mitgliedern Beate Jeske und Inke Studt-Jürs (web&mehr) unterstützt.

 

Für den Erfahrungsaustausch und mögliche Kooperationen mit vergleichbaren Museen im Norden Deutschlands und der süddänischen Grenzregion wird ein Konzept erarbeitet.

31. Oktober 2021

Hochwertige Fotokalender der Wollspinnerei Blunck für 2022

Ab sofort sind vier verschiedene hochwertige Fotokalender der Wollspinnerei Blunck für 2022 in den Bad Segeberger Buchhandlungen Buch am Markt und Das Druckwerk sowie in der Geschäftsstelle von Basses Blatt käuflich zu erwerben.

 

Fotografiert und gestaltet wurden die Kalender von der Foto- und Grafik-Designerin Beate Jeske, die seit Juni 2021 für den Förderverein ehrenamtlich tätig ist.

 

Im Einzelnen handelt sich um

  • einen Panoramakalender im Format 32 x 62 cm zum Preis von 49,- Euro
  • einen Wandkalender A3 zum Preis von 35,- Euro
  •  einen Wandkalender A4 zum Preis von 19,- Euro
  •  und einen Tischkalender 14,5 x 14 cm zum Preis von 15,- Euro

30% des Verkaufspreises gehen als Spende an den Förderverein der Wollspinnerei Blunck e.  V.

12. November 2021

Fotokunst aus der Wollspinnerei als Kalender

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 12.11.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
BB-Artikel-12-11-21-Jeske-Kalender.pdf
Adobe Acrobat Dokument 737.6 KB

30. Oktober 2021

Ein Kleinod, von dem viele nichts wissen

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 30.10.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
Reg_SZ-1-R_SZ-KN-SZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB

29. Oktober 2021

Wollspinnerei Blunck: Wie das Industriedenkmal kunstvoll ins Bild gesetzt wird

Die alte Wollspinnerei Blunck in Bad Segeberg wird zu einem Museum umgebaut. Unterstützt wird das Vorhaben jetzt von Foto- und Grafikdesignerin Beate Jeske, die den ehemaligen Industriebetrieb detailverliebt ins Bild setzt.

 

Der Artikel aus den Lübecker Nachrichten vom 29.10.2021 ist über diesen Link zu erreichen:

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Wollspinnerei-Blunck-Bad-Segeberg-Industriedenkmal-wird-kunstvoll-ins-Bild-gesetzt

Fotokalender Wollspinnerei Blunck
Foto: Beate Jeske


15. Oktober 2021

Verein bittet Bürger um ihre Erinnerungen an den Familienbetrieb

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 15.10.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
BB-Artikel-15-10-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 911.7 KB

14. Oktober 2021

Wer hat noch Erinnerungen an die Wollspinnerei?

Förderverein des künftigen Museums ruft die Bürgerinnen und Bürger im Kreis zur Mitarbeit auf. Was gewünscht ist.

Der Artikel aus dem Hamburger Abendblatt vom 14.10.2021 ist über diesen Link zu erreichen:

https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article233572911/Wer-hat-noch-Erinnerungen-an-die-Wollspinnerei.html

Neue Website Wollspinnerei Blunck
Foto: Inke Studt-Jürs


12. Oktober 2021

Erinnerungen an Wollspinnerei gesucht?

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 12.10.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
sz-12-10-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 343.8 KB

08. Oktober 2021

Neue Website im Netz – Aufruf für Erinnerungen an den Familienbetrieb

Über den neuen Auftritt des Fördervereins Wollspinnerei Blunck e. V. im Internet zeigt sich dessen Vorsitzender Thomas Krüger sehr zufrieden: „Unter www.wollspinnerei-blunck.de erscheint nun eine übersichtlichere und attraktivere Website, die gut strukturiert über das laufende Museumsprojekt informiert und zur Mitarbeit einlädt. „Besonders dankbar sind wir unseren Mitgliedern Inke Studt-Jürs, die als ehemaliges Vorstandsmitglied die neue Website erstellt hat, und Beate Jeske, die als freie Foto-Designerin für verschiedene Medien tätig war und hervorragende Fotos über den Betrieb beigesteuert hat“, so der Vereinsvorsitzende.

 

So gibt der neue Internetauftritt einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung des 1852 gegründeten Familienunternehmens, informiert über den ehemaligen Fertigungsprozess und schildert den bisherigen Weg der Aktivitäten des Fördervereins auf dem Weg zum Museum. Integriert sind die Berichterstattung der lokalen Medien sowie ein Video des NDR-Schleswig-Holstein Magazins vom 18. April dieses Jahres. Unter der Überschrift „Ich spinne mit“ wird für eine Mitgliedschaft im Förderverein und im Stil einer Stellenanzeige für eine aktive Mitwirkung oder durch Spenden beim Museumprojekt geworben. Informiert wird ebenso über die Vielfalt der Förderer und die Zusammensetzung des wissenschaftlichen Begleitgremiums „Der Spinnrat“ sowie über die Kooperation mit dem im Vorderhaus des Gebäudekomplexes in der Kurhausstr. 38 lokalisierten „Café – Restaurant Spindel“. In dessen Team finden Menschen ohne und mit Behinderung, unter Regie der Segeberger Wohn- und Werkstätten, Beschäftigung. Auch ist der neue Internetauftritt nun kompatibel für alle üblichen Endgeräte.

 

Ein weiteres Anliegen des Fördervereins ist eine Bitte an die Einwohner im Kreis Segeberg, für das laufende Museumsprojekt eigene Erinnerungen, die man an den ehemaligen Betrieb hat, beizutragen. Dies können Fotos, Zeitungsartikel oder gerne auch eine kleine Kurzgeschichte, die eine ehemalige Verbindung mit persönlichen Erfahrungen oder Erlebnissen zur Wollspinnerei Blunck wiedergibt, sein. „Auf diese Weise möchten wir gerne auch die Menschen im Kreis Segeberg anregen, sich am Museumsprojekt zu beteiligen und würden uns über Rückmeldungen bis zum 30. November dieses Jahres freuen“, so Thomas Krüger, der für Fragen unter 04551 / 8915004 oder 0176 23480496 zu erreichen ist. Die Kontaktadresse ist der neuen Internetseite zu entnehmen.

Neue Website im Netz – Aufruf für Erinnerungen an den Familienbetrieb
Foto: AdobeStockFoto 119406791


01. September 2021

Wollspinnerei: Der Museums-Umbau ist gesichert

Der Artikel aus dem Hamburger Abendblatt vom 01.09.2021 ist über diesen Link zu erreichen:
https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article233195963/Wollspinnerei-Der-Museums-Umbau-ist-gesichert.html


27. August 2021

Wollspinnerei soll 2025 wieder arbeiten

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 27.08.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
SZ_BF_27_08-2021-SZ-Reg_SZ-24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

24. August 2021

Land und Zeit-Stiftung fördern auch – Weitere Experten unterstützen

Die positive Entwicklung des Projektes „Museum Wollspinnerei Bad Segeberg hält nach den Sommerferien ihr Tempo. So freuen sich der Vorsitzende des Fördervereins Thomas Krüger und Vereinsmitglied Franz Thönnes (Staatssekretär a.D.), der bei der Mittelaquise und Organisation behilflich ist, über zwei wichtige weitere Förderentscheidungen.

 

Das Land Schleswig-Holstein hat inzwischen, nach einem Gespräch mit Kultur-Staatssekretär Dr. Oliver Grundei, seine Absicht erklärt, sich an der Sanierung der ehemaligen Wollspinnerei Blunck, vorbehaltlich der Erfüllung der förderrechtlichen und haushaltsrechtlichen Bedingungen, mit 340.000 € zu beteiligen. Auch die Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius hat in der letzten Woche gleichfalls eine Förderung in Höhe von 30.000,- € zugesichert.

Download
Unsere Medieninformation vom 24. August 2021 zum Download
Medieninfo-Foerderung-Land-Zeit-Stiftung
Adobe Acrobat Dokument 144.1 KB
Wollspinnerei Blunck Land und Zeit-Stiftung fördern auch – Weitere Experten unterstützen
v. u. l. n. o. r.: Dagmar Linden, Bernhard Jacobsohn, Thomas Krüger, stellv. Vereinsvorsitzende Anne-Katrin John, Architekt Joachim Wegener, Dr. Michael Paarmann, Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten, Schatzmeister Friedrich-Georg Blunck und Franz Thönnes

13. Juni 2021

Wollspinnerei-Museum: Fachleute wollen kooperieren - Fördermittel fließen

Der Ausbau der Wollspinnerei Blunck zu einem Industriemuseum nimmt immer mehr Fahrt auf.
Die Reemtsma-Stiftung gewährt Förderung über 100 000 Euro. Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen sollen geschaffen werden.

Der Artikel aus den Lübecker Nachrichten vom 13.6.2021 ist über diesen Link zu erreichen:
https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Wollspinnerei-Museum-Fachleute-wollen-kooperieren


10. Juni 2021

Chancen für Museum werden immer besser

Workshop mit Architekten, Akteuren und Museumsfachleuten – Weitere 100.000 Euro von Stiftung zugesagt

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 10.06.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung
SZ-10.06.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB

10. Juni 2021

100.000 Euro für das künftige Museum Wollspinnerei

HERMANN REEMTSMA STIFTUNG unterstützt Projekt

Der Artikel aus dem Hamburger Abendblatt/Norderstedter Zeitung vom 10.6.2021 ist über diesen Link zu erreichen:
https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article232496443/100-000-Euro-fuer-das-kuenftige-Museum-Wollspinnerei.html

Wollspinnerei-Museum: Fachleute wollen kooperieren - Fördermittel fließen
Foto: Jeske


5. Juni 2021

Förderung von REEMTSMA STIFTUNG mit 100.000 € beflügelt Workshop

Die positive Nachricht aus Hamburg kam zur richtigen Zeit. „Das hat unseren Workshop am Freitag sehr beflügelt und wir sind sehr dankbar dafür“, so der 1. Vorsitzende des Fördervereins Thomas Krüger zu der guten Nachricht aus Hamburg, nachdem Anfang letzter Woche der Vorstand der HERMANN REEMTSMA Stiftung beschlossen hatte, das Projekt „Museum Wollspinnerei Blunck“ in Bad Segeberg mit 100.000 € zu unterstützen.“

Download
Unsere Medieninformation vom 05. Juni 2021 zum Download
Medieninfo-REEMSTMA-Foerderung-und-Works
Adobe Acrobat Dokument 142.1 KB
Förderung von REEMTSMA STIFTUNG mit 100.000 € beflügelt Workshop Wollspinnerei Blunck
v. l. n. r.: 1. Vorsitzender Thomas Krüger, stellv. Vorsitzende Anne-Katrin John und Franz Thönnes

Es wird „gesponnen“ für die Wollspinnerei Blunck
Es wird „gesponnen“
Die Sanierungsplanung  des Wollspinnerei Blunck
Die Sanierungsplanung
TeilnehmerInnen des Workshops
TeilnehmerInnen des Workshops


4. Juni 2021

Halbtägiger Workshop

mit allen eng am Projekt „Museum Wollspinnerei Blunck" Beteiligten, mit dem Ziel der zeitlichen sowie der inhaltlichen Planung der Sanierung und der musealen Entwicklung in den nächsten Jahren inclusive der kulturellen und touristischen Aspekte sowie der Integration in die Region. Dazu gehört ebenso die Vertiefung der bereits bestehenden Zusammenarbeit mit der Inneren Mission und weiterer Kooperationspartner.

Wir freuen uns sehr in den Räumlichkeiten der JugendAkademie in Bad Segeberg tagen zu können.
Wir freuen uns sehr in den Räumlichkeiten der JugendAkademie in Bad Segeberg tagen zu können.


1. Juni 2021

Projekt „Museum Wollspinnerei Blunck erhält aus Hamburg kräftigen Rückenwind von der HERMANN REEMTSMA STIFTUNG“

Auch in dieser Woche gibt es wieder Anlass zur Freude beim Förderverein Wollspinnerei Blunck e. V. in Bad Segeberg. „Gestern hat der Vorstand der HERMANN REEMTSMA STIFTUNG in Hamburg entschieden, unser Vorhaben der Sanierung und der Entwicklung der Wollspinnerei zu einem Museum mit 100.000,- € zu unterstützen, wofür wir sehr dankbar sind“, so der 1. Vorsitzende Thomas Krüger.

 

Nach der Entscheidung des Haushaltsausschusses vom 19. Mai 2021 das Projekt mit 600.000,- € zu fördern, ist darin ein weiterer Ausdruck des Vertrauens in die Umsetzbarkeit des Projektes zu sehen. Franz Thönnes (Staatssekretär a.D.), der dem Verein bei seinen Aktivitäten zur Seite steht, sieht in der guten Nachricht, die Dr. Sebastian Giesen, Geschäftsführer der Stiftung übermittelte, einen kräftigem Rückenwind für den am kommenden Freitag, dem 4. Juni 2021 stattfindenden Workshop aller eng an der Umsetzung des Zieles Beteiligten in der JugendAkademie Segeberg.

 

Erstmalig hat man vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie die Möglichkeiten im Kreis der Vorstandsmitglieder, des führenden Architekten und weiteren fachlichen Sachverstandes, Vertretern der Inneren Mission, nicht zuletzt als Partner mit dem „Restaurant Spindel“ auf dem Gelände der Wollspinnerei, der Museumsberatung sowie aus dem Kultur und Tourismusbereich zusammenzukommen, um über die einzelnen Schritte der Umsetzung und die vorhandenen Ideen gemeinsam zu sprechen. Bislang war man überwiegend nur auf digitale Zusammenkünfte oder bilaterale Telefonate und Treffen angewiesen. Und natürlich ist beim Förderverein die Hoffnung groß, dass auch die Ergebnisse des Workshops helfen werden, andere angesprochene Institutionen sowie das Land zu überzeugen, das angestoßene Museumprojekt gleichfalls finanziell zu fördern.

Projekt „Museum Wollspinnerei Blunck erhält aus Hamburg kräftigen Rückenwind von der HERMANN REEMTSMA STIFTUNG“


28. Mai 2021

Wichtiger Schritt auf dem Weg zum Museum

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 28.05.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
Basses-Blatt-28-05-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 282.3 KB

21. Mai 2021

Industriegeschichte erlebbar machen

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 21.05.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
segeberger-zeitung-21-05-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 463.3 KB
Industriegeschichte erlebbar machen Wollspinnerei Blunck
Foto: Jeske


19. Mai 2021

600 000 Euro Fördergeld für die Wollspinnerei Blunck in Bad Segeberg

Der Artikel der Lübecker Nachrichten vom 19.05.2021 ist über diesen Link zu erreichen:
https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Industriemusem-Foerdergeld-aus-Berlin-fuer-Wollspinnerei-Blunck-in-Bad-Segeberg


19. Mai 2021

Haushaltsausschuss zu Projekt Museum Wollspinnerei Blunck:

Große Freude über Förderentscheidung aus Berlin

„Das ist ein sehr wichtiger Schritt nach vorn und die Freude bei uns groß“, so Thomas Krüger, Vorsitzender des Fördervereins Wollspinnerei Blunck, als er heute von der SPD-Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesfinanzminister die gute Nachricht aus Berlin erhielt. Kurz zuvor hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages positiv über den Anfang März 2021 gestellten Antrag des Vereins auf Förderung aus dem Denkmalschutzsonderprogramm X, entschieden. In den nächsten zwei Jahren könnten somit 600.000 € aus der Bundeshauptstadt nach Bad Segeberg in die mit ca. 1,2 Mio. € geplanten Sanierungsmaßnahmen für die ehemalige Wollspinnerei Blunck in der Kurhausstraße 36 fließen. Ziel ist es, das einmalige, komplett erhaltene Gebäudeensemble und den Maschinenpark des 1852 gegründeten Familienbetriebes zu bewahren und durch die Entwicklung eines Museums für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit 2003 steht das Objekt unter Denkmalschutz.

Download
Unsere Medieninformation vom 19. Mai 2021 zum Download
Medieninfo-19-5-21-Foerderung-Bund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.1 KB
Download
Pressemitteilung Bettina Hagedorn(MdB) zum Download
21-05-19-Wollspinnerei-Bescheid-PM-Haged
Adobe Acrobat Dokument 242.9 KB
Bettina Hagedorn, parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, in der Wollspinnerei Blunck (Foto: Detlef Schluck)
Bettina Hagedorn, parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, in der Wollspinnerei Blunck (Foto: Detlef Schluck)
v.l.n.r.: Anne-Kathrin John, Friedrich-Georg Blunk, Thomas Krüger, Bettina Hagedorn und Franz Thönnes (Foto: Detlef Schluck)
v. l. n. r.: Anne-Kathrin John, Friedrich-Georg Blunk, Thomas Krüger, Bettina Hagedorn und Franz Thönnes (Foto: Detlef Schluck)


NDR zu Gast in der Wollspinnerei Blunck

Am kommenden Sonntag, den 18.4.2021 strahlt das NDR Schleswig-Holstein Magazin zwischen 19.30 – 20.00 Uhr einen Bericht über die Wollspinnerei Blunck im Zentrum von Bad Segeberg aus. Ein Fernsehteam des NDR war in der letzten Woche zu Drehaufnahmen in dem ehemaligen, 1852 gegründeten Familienunternehmen in der Kurhausstraße zu Gast.

Download
Unsere Medieninformation vom 16. April 2021 zum Download
Medieninfo-16-4-21-NDR-in-Wollspinnerei.
Adobe Acrobat Dokument 80.4 KB
NDR zu Gast in der Wollspinnerei Blunck
Wir danken den NDR für die Erlaubis zur Verlinkung.


Dezember 2020

Fertigstellung der Machbarkeitsstudie

Sie kommt sowohl bei der Konzeption für ein Museum Wollspinnerei Blunck, wie auch hinsichtlich der wirtschaftlichen und Standortfragen als auch den Fragen der technischen Nutzung zu einem insgesamt erfreulich positiven Ergebnis.

Als Grundvoraussetzung sollte zunächst die Sanierung des Gebäudeensembles bis Ende 2022 erfolgen. Parallel dazu ist ein Konzept für eine museale Dauerausstellung zu entwickeln.
Ebenso ist eine langfristige Konzeption für ein Museumsmanagement zu entwickeln.
Bei erfolgreichem Verlauf könnte Anfang 2024 dann die Eröffnung des „Museums Wollspinnerei Blunck“ erfolgen.


30. November 2020

Ein Industriemuseum ist machbar

Gutachter bestätigen Potential für die Wollspinnerei ...

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 30.11.2020 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
SZ 30.11.21 Dreessen 67ED9EF9-0A11-41D3-
Adobe Acrobat Dokument 266.6 KB
Selfaktor Wollspinnerei Blunck
Foto: Jeske


27. November 2020

Studie besagt: Alte Wollspinnerei kann ein Museum werden

Die Wollspinnerei in Bad Segeberg hat das Potential, ein Museum mit multimedialer Ausstellung und Erlebnisort zu werden ...

Der Artikel der Lübecker Nachrichten/Segeberger Nachrichten vom 27.11.2020 ist über diesen Link zu erreichen:

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Bad-Segeberg-Studie-befuerwortet-Musem-in-Wollspinnerei-Blunck


25. November 2020

Wollspinnerei Blunck soll Museum werden: Juwel der Industriekultur

Die ersten Auszüge der Machbarkeitsstudie liegen Thomas Krüger bereits vor ...

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 25.11.2020 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
basses-blatt-25-11-2020-wollspinnerei.pd
Adobe Acrobat Dokument 371.4 KB

19. November 2020

Videokonferenz mit der Parl. Staatssekretärin und SPD-MdB Bettina Hagedorn

Videokonferenz mit der Parl. Staatssekretärin Frau Bettina Hagedorn (SPD-MdB), dem Parl. Staatssekretär a.D., Ex-SPD MdB sowie Vereinsmitglied Herrn Franz Thönnes, Frau Dagmar Linden (Leitung Museumsberatung und -zertifizierung in Schleswig-Holstein) sowie dem Vereinsvorsitzenden Thomas Krüger.

Im Rahmen dieser Videokonferenz wird das Projekt erläutert. Frau Hagedorn ist überzeugt und sichert ihren Einsatz für eine Förderung aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm X der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien zu.


13. September 2020

Informationsbrief an alle Mitglieder

Die für den 5. September 2020 geplante Mitgliederversammlung wird verschoben.


August 2020

Auftragserteilung der Machbarkeitsstudie für die Errichtung eines Museums

Nachdem erfreulicherweise ausreichend Fördergelder eingeworben werden konnten, wurde in Kooperation mit dem Verein AktivRegion Holsteins Herz e. V., Region Segeberg-Stormarn die „Machbarkeitsstudie für die Einrichtung eines Museums in der Wollspinnerei Blunck“ in Auftrag gegeben.

 

Neben Eigenmitteln des Vereins wurde die Studie gefördert von:

  • der Europäischen Union (AktivRegion Holsteins Herz e. V.);
  • dem Landesamt für Denkmalschutz;
  • dem Denkmalamt des Kreises Segeberg;
  • der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und
  • der Stadt Bad Segeberg

 

Beteiligte an der Erstellung der Bestandsteile der Machbarkeitsstudie sind:

  • Dagmar Linden M.A., Leitung Museumsberatung und -zertifizierung Schleswig-Holstein (Neukonzeption des Museums “Wollspinnerei Blunck“ Raumnutzungs-Konzept, Pädagogisches Konzept, Machbarkeitsanalyse und -prüfung);
  • WEGENER ARCHITEKTEN BDA, Neustadt (Sanierungsgutachten) und Büro & Praxis für Metallrestaurierung Prof. Bernhard Mai, Erfurt
  • (Machbarkeitsstudie zur technischen Ausstattung der Wollspinnerei Blunck)

19. Dezember 2019

Aktualisierung der Eintragung als Kulturdenkmal

Der Eintrag der Wollspinnerei Blunck als Kulturdenkmal in der Denkmalliste Schleswig-Holstein, Band M 67 vom 17.02.2003 wird aktualisiert.


6. September 2019

Der Förderverein kauft die Wollspinnerei Blunck

Unterzeichnung des Kaufvertrags für das Grundstück und die Gebäude der Wollspinnerei Blunck. Der Förderverein ist jetzt Eigentümer der Liegenschaft.

Wollspinnerei Blunck Laubengang
Foto: Jeske


1. September 2019

Jahresmitgliederversammlung

Der Vorstand gibt seinen turnusmäßigen Bericht über die geleistete Arbeit. Er erhält Zuspruch und Anerkennung für seine Aktivitäten zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie für das Projekt „Museum Wollspinnerei Blunck“. Die bisherigen Vorstandsmitglieder mit ihrem Vorsitzenden Thomas Krüger werden wiedergewählt.


3. April 2019

Vorbereitung für einen Förderantrag für eine Machbarkeitsstudie

Gesprächsrunde beim Kreis Segeberg für einen Förderantrag „Machbarkeitsstudie Wollspinnerei Blunck“ mit Frau Hammer, AktivRegion Holstein Herz e. V., Herrn Krüger, Herrn Jung, Herrn Thönnes (Förderverein Wollspinnerei Blunck e. V.) Frau Hänsel und Herrn Dr. Köster (Landesamt Denkmalpflege Schleswig-Holstein), Frau Maßow und Herrn Landwehr, Kreis Segeberg.