Aktuelles aus der Wollspinnerei Blunck

10. Mai 2022

Weitere erfreuliche finanzielle Unterstützung für das Projekt Museum Wollspinnerei Blunck

Bereits am 26. April 2022 hat der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport des Kreises Segeberg einstimmig beschlossen, die Erstellung eines Museumskonzeptes für die Wollspinnerei Blunck mit 3.000,- € zu fördern. Hinzu kommen 1.000,- € von der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein sowie 2.000 € als Eigenanteil des Fördervereins.

 

Am 6. Mai 2022 hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Bonn) den Vorstand des Fördervereins darüber informiert, dass die treuhänderische Peter Fülling-Stiftung in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ergänzend zur laufenden Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz eine Fördersumme in Höhe von bis zu 38.000,00 Euro bereit stellen wird. Diese Summe steht kommt der Kostenschätzung für die Restauration der teilweise über 90 Jahre alten, eindrucksvollen Maschinen der Wollspinnerei zugute.

 

Der Vorstand des Fördervereins bedankt sich bei den Förderern für ihr Vertrauen in das Museumsvorhaben in Bad Segeberg und die damit verbundene Unterstützung, die erheblich zum weiteren Projektfortschritt beitragen wird.

 

Das Museumskonzept wird von Frau Barbara von Campe, Dipl.-Ing., Kulturerbe & Baukulturvermittlung (Flintbek) erstellt. Die anstehende Kostenschätzung für die Restaurationsarbeiten erfolgt durch Herrn Florian Pohlmann, Restaurator (M.A.) Kunst- u. Kulturgut aus Metall, Baudenkmalpflege, Technisches Kulturgut (Potsdam). Herr Florian Pohlmann, einst selbst „Jugendbauhüttler“ und Herr Peter Fülling begleiteten bereits im März 2022 das Seminar der Jugendbauhütte Lübeck mit 21 Jugendlichen im Rahmen ihres freiwilligen Jahres (Spezialisierung „Denkmalpflege“) in der Wollspinnerei Blunck.

finanzielle Unterstützung für das Projekt Museum Wollspinnerei Blunck
Foto: Jeske


04. Mai 2022

Wollspinnerei Blunck nun auch Bestandteil der Image-Kampagne „binn‘ mittendrin“ Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V.

Erfreut zeigt sich der Vorstand des Fördervereins Wollspinnerei Blunck, dass seit April 2022 nun auch für das einzigartige Kulturerbe mit seinen über 90 Jahren alten Maschinen als eindrucksvolles Zeitzeugnis aus den Anfängen der Industrialisierung auf der Website von Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V. (SHBT) in Kooperation mit der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg geworben wird. 

Für viele ist Schleswig-Holstein das Land mit den zwei Meeren. Dazwischen gibt es aber noch viel Mehr. Mit der Image-Kampagne unter dem Leit-Motto "binn' mittendrin" will der SHBT (Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V.) den Tourismus im Binnenland stärken und zeigen, was das im Binnenland alles zu bieten hat.

 

Zu den spannenden Geschichten und gelebten Traditionen, die die Menschen im Binnenland erwarten, gehört nun auch die Wollspinnerei Blunck in Bad Segeberg. Eingebunden in die weiteren Sehenswürdigkeiten der Kreisstadt Bad Segeberg ist sie damit ein weiteres interessantes Besuchsziel, um auch die die andere Seite des echten Nordens abseits von Nord- und Ostsee kennenzulernen.

 

Wollspinnerei Blunck nun auch Bestandteil der Image-Kampagne „binn‘ mittendrin“ Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V.
Foto: SHBT_photocompany


21. April 2022

Wichtige Aufgabe der Maschinensanierung stand im Mittelpunkt des letzten Jour-Fixe

Schwerpunkt des letzten Jour-Fixe unter Leitung des Projektmanagers Bernhard Jacobsohn war die Sanierung der Maschinen, die im künftigen Museum von Zeit zu Zeit für Vorführzwecke wieder in Betrieb gehen sollen. Dabei geht es im Wesentlichen um den Krempelwolf, den Krempelsatz II, den Selfactor und die Zwirnmaschine.

 

Im Beisein der stellvertretenden Fördervereinsvorsitzenden von Anne-Katrin John, Schatzmeister Friedrich-Georg Blunck, Architekt Joachim Wegener und Projekt-Botschafter Franz Thönnes erläuterte Florian Pohlmann, Restaurator M.A., aus Potsdam sein Angebot für die Erstellung einer Kostenschätzung. Dies wird eine der wesentlichen Grundlagen für eine weitere Fördermittel-Akquise sein, an der aktuell für den Beginn der zweiten Jahreshälfte gearbeitet wird.

Wichtige Aufgabe der Maschinensanierung stand im Mittelpunkt des letzten Jour-Fixe Wollspinnerei Blunck
Foto: Franz Thönnes


24. März 2022

Jugendbauhütte Lübeck in Bad Segeberg

Zukunft trifft auf Geschichte – 21 Jugendliche aktiv in der Wollspinnerei

Jugendliches Flair zog in der Woche vom 14. - 18. März durch die Mauern der alten Wollspinnerei Blunck in Bad Segeberg. Die Jugendbauhütte Lübeck, unterstützt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, der Possehl-Stiftung Lübeck und einem privaten Förderer, waren mit 21 jungen Erwachsenen im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres mit der Spezialisierung „Denkmalpflege“ vor Ort.

 

Gut vorbereitet wurde das Seminar durch den Architekten Joachim Wegener mit Steffen Klein von der Denkmalschutzbehörde des Kreises Segeberg, von der Jugendbauhütte Dr. Ivalu Vesely (Leiterin) und Eric Janssen (Zimmerermeister) sowie dem Metall-Restaurator und -konservator Florian Pohlmann aus Potsdam. Nach einem Stadtrundgang mit dem Fördervereinsvorsitzenden Thomas Krüger, einer erläuternden Betriebsbesichtigung und einer Einführung zu Beginn der Woche, gingen die jungen Menschen dann am Dienstag ans Werk.

 

So reparierte eine Gruppe der TeilnehmerInnen das beschädigte Dach des Kesselhauses. Ein anderer Kreis befasste sich mit der Trennung und fachgerechten Aufbewahrung von gesponnener Wolle aus dem alten Bestand der Spinnerei. Unter Anleitung von Florian Pohlmann bearbeiteten und konservierten weitere „JugendbauhüttlerInnen“ fachgerecht einige gusseiserne Fenster, um diese vor zunehmender Korrosion und Zerfall zu bewahren. Hinzu kam die fachgerechte Einlagerung von funktionsuntüchtiger bzw. unvollständiger Technik. Mit Video- und Audioaufnahmen hielt ein Team die Erinnerungen und das Wissen der Vorstandsmitglieder Anne-Katrin John und Friedrich-Georg Blunck fest. Als Angehörige der Unternehmerfamilie Blunck konnten sie hier so manches aus der Geschichte der Wollspinnerei beitragen.

 

Von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz war Frau Nadine Smukal aus Bonn mit dabei. Sie zeigte sich tief beeindruckt von dem Engagement der jungen Menschen und nannte sie „Botschafterinnen und Botschafter des Denkmalschutzes". „Was hier steht ist sensationell", so ihr Eindruck über das Gesamtensemble der historischen Wollspinnspinnerei und deren Maschinenbestand.

 

Text: Franz Thönnes

Fotos: Beate Jeske

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

Wollspinnerei Blunck Fensterbearbeiten
Fensterbearbeiten, Foto: Jeske


25. März 2022

Jugendbauhütte Lübeck: VollerEinsatz in der Wollspinnerei Blunck

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 25.03.2022 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
Basses Blatt Jugendbauhütte Lübeck Voll
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

21. März 2022

Fortgeschrittener Projektstand erübrigt Arbeit des Spinnrats

Der Vorstand des Fördervereins Wollspinnerei Blunck e.V. und die Mitglieder des Spinnrats teilen die Einschätzung, dass derzeit, vor dem Hintergrund des bereits weit fortgeschrittenen Verfahrenstandes, die Einbeziehung eines Fachbeirates in das Projekt nicht mehr notwendig erscheint. Den Mitgliedern des Spinnrats dankt der Vorstand für das in ihn gesetzte Vertrauen und die Beratung, die in den zurückliegenden Monaten erfolgt ist, sowie die guten Wünsche für den Erfolg des Projektes Wollspinnerei Blunck.

 

Nach der in nächster Zeit zu erstellenden Museumskonzeption werden neben dem aktuellen Prozess der Sanierungsplanung die Planungen für die Museumsgestaltung einsetzen. Nach deren gesamter Umsetzung in den nächsten 24 Monaten ist beabsichtigt, das Museum Ostern 2024 mit hauptamtlicher, kompetenter Leitung zu eröffnen. Der Vorstand des Fördervereins sieht für diesen Zeitpunkt, für die weitere Entwicklung des dann bestehenden Museums Wollspinnerei Blunck, wieder eine wissenschaftliche Begleitung vor.



19. März 2022

Lübecks Jugendbauhütte möbelt die alte Wollspinnerei Blunck auf

Von handwerklichen Arbeiten bis zur Befragung von Zeitzeugen: 21 junge Leute mit Faible für Denkmalschutz haben die Wollspinnerei für den Wandel zum Museum fit gemacht.

 

Der Artikel der Lübecker Nachrichten vom 19.03.2022 ist über diesen Link zu erreichen:

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Luebecks-Jugendbauhuette-moebelt-die-alte-Wollspinnerei-in-Blunck-auf


9. März 2022

Vorbereitung für Seminar der Jugendbauhütte Lübeck in der Wollspinnerei

In der Woche vom 14. - 18. März 2022 ist die Jugendbauhütte Lübeck mit 21 Jugendlichen des „Freiwilligen Sozialen Jahres“, mit der Spezialisierung „Denkmalpflege“, in der Wollspinnerei Blunck zu Gast. Unter fachlicher, handwerklicher Anleitung werden die jungen Menschen im Rahmen eines Seminars verschiedene Aktivitäten und Arbeiten im Vorfeld der anstehenden Sanierung durchführen. Zur Vorbereitung trafen sich am 9. März 2022 Vertreter der Jugendbauhütte, der Architekt der Wollspinnerei sowie Mitglieder der Vereinsführung in den Betriebsräumen der Wollspinnerei.

 

Die Jugendbauhütte ist ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Trägerschaft der Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) und wird gefördert durch die Possehl-Stiftung (Lübeck) sowie durch den Kinder- und Jugendplan des Bundes. Die Gruppe der Jugendlichen dieses „Freiwilligen Sozialen Jahres“ kommt aus ganz Deutschland. Auf der Programm stehen in der Seminarwoche Zeitzeugenbefragungen, die Kartierung und Auslagerung von Maschinen, Dacharbeiten Kesselhaus und Aufarbeitung Stahlfenster aufarbeiten sowie Beräumungstätigkeiten.

 

Eingeplant sind gleichfalls eine Betriebsführung, eine Stadtexkursion durch Bad Segeberg und Programmpunkte mit kulturellem Inhalt.

Wollspinnerei Blunck F.-G. Blunk u. Restaurator Florian Pohlmann
F.-G. Blunk u. Restaurator Florian Pohlmann; Foto: Franz Thönnes


16. Februar 2022

Gemeinsames Planungstreffen von Vereinsführung, Architekten, Projektmanager und Vertretung des „Spinnrats“

In großer Runde trafen sich Mitte Februar im Büro von WEGENER ARCHTEKTEN BDA in Neustadt Mitglieder des Fördervereinsvorstandes, Architekt Joachim Wegener, Projektmanager Bernhard Jacobsohn, Projekt-Botschafter Franz Thönnes und das Mitglied des wissenschaftlichen Begleitgremiums „Spinnrat“, Dr. Michael Paarmann, um sich mit aktuellen Planungsüberlegungen für die Sanierungsarbeiten im Projekt „Museum Wollspinnerei Blunck Bad Segeberg" zu befassen.

 

Der vollständige Erhalt der baulichen Anlage der ehemaligen Wollspinnerei in der Kurhausstr. 36 ist dabei eine wesentliche Prämisse. Beraten wurden einzelne Planungsphasen im Hochbau sowie voraussichtliche Wege für die späteren Museumsführungen, um möglichst viel von dem einstigen spannenden Fertigungsprozess, den eindrucksvollen Maschinen sowie den Arbeitsbedingungen und dem Wohnen auf dem Betriebsgelände für die künftigen Besuchergruppen erfahrbar zu machen. Die Absicht dabei eine weitestgehende Barrierefreiheit zu verwirklichen, ist im Gesamtprojekt aufgrund der historisch entstandenen betrieblichen Enge und der Maschinentechnik, eine der großen Herausforderungen. Deshalb soll auch der Rat der Behindertenbeauftragten des Kreises Segeberger sowie von Behindertenverbänden mit einbezogen werden.

 

Auch wurde das Spannungsfeld zwischen Flächenbedarfen für Ausstellungen, Veranstaltungen sowie Lagerungen erörtert. Für den März 2022 ist ein Einsatz von Jugendlichen der „Jugendbauhütte Lübeck“ (ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz) vorgesehen. Die sind ca. 25 junge Menschen sein, die ihr freiwilliges soziales Jahr leisten. Sie werden unter fachkundlicher Anleitung für sinnvolle Maßnahmen eingesetzt, wie z.B. unterstützende Tätigkeiten bei der Sanierungsvorbereitung, Sortierung und evtl. Maschinenreinigung.

 

Natürlich wurde auch ein Blick auf die Planungsgedanken für den zweiten Abschnitt des Projektes, dem musealen Teil und der Erstellung einer Museumkonzeption geworfen. Hier stehen in den nächsten Monaten wichtige konzeptionelle Arbeiten und Planungsprozesse und ebenso die erneute Aquise von weiteren Fördermitteln für die Maschinensanierung und die Museumserstellung an, wenn das ambitionierte Ziel der Museumseröffnung Ostern 2024 erreicht werden soll.

Projekt "Museum Wollspinnerei Blunck" Gemeinsames Planungstreffen von Vereinsführung, Architekten, Projektmanager und Vertretung des „Spinnrats“


18. Januar 2022

Projekt "Museum Wollspinnerei Blunck" Thema beim Workshop der AktivRegion Holsteins Herz

Für den Förderverein Wollspinnerei Blunck e. V. hat Projekt-Botschafter Franz Thönnes am 18.1.2022 am digitalen Workshop zu den Themen der Zukunft in der AktivRegion Holsteins Herz teilgenommen. Dabei wurde die Diskussion über Kernthemen und erste Projektideen vertieft, wie im Rahmen der Erstellung der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES) der LAG AktivRegion Holsteins Herz die Fördermittel für die neue Förderperiode 2023 – 2027 aus dem Europäische Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) zukünftig verwendet werden könnten. Die LAG (Lokale Aktionsgruppe) ist Teil der LEADER-Initiative der Europäischen Union und bewirbt sich um Fördermittel von voraussichtlich rund 2,6 Mio. Euro. Damit werden nachhaltige Projekte in der AktivRegion gefördert, die zur positiven Regionsentwicklung beitragen Antragsteller:innen können kommunale Träger, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen sein.

 

Von Franz Thönnes wurden dabei erste Überlegungen des Fördervereins für eventuelle Förderanträge zur Museumsentwicklung der Wollspinnerei in den Bereichen „Übergang Ehrenamt/Hauptamt (Museumsleitung)“ und „Ersteinrichtung/Digitalisierung“ eingebracht.

Projekt "Museum Wollspinnerei Blunck" Thema beim Workshop der AktivRegion Holsteins Herz


16. Dezember 2021

Vertragsabschluss mit Architekturbüro

Am 16. Dezember 2021 war es soweit. In Neustadt wurde der Vertrag zur Sanierung der Wollspinnerei Blunck zwischen dem Förderverein und Wegener Architekten BDA unterschrieben. Mit dabei v.l.nr. Anne-Katrin John (Stv. Vorsitzende), Friedrich-Georg Blunk (Schatzmeister), Architekt Joachim Wegener und Thomas Krüger (Vorsitzender). Das war einer der weiteren wichtigten Schritte auf dem Weg zum Museum.

 

Mit dem Architektenbüro Wegener BDA in Neustadt verbindet der Förderverein eine über 17-jährige enge Kooperation, die nun mit den 2022 beginnenden Sanierungsplanungen und -arbeiten fortgesetzt wird.

Vertragtragsabschluss mit Architekturbüro
Foto: Torsten Ewers


12. November 2021

Förderverein nimmt Kurs auf das Museum Wollspinnerei Blunck

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 12.11.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
BB-Artikel-12-11-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 649.0 KB

01. November 2021

Ergebnisse des 2. Workshops Projekt Museum Wollspinnerei Blunck 25.10.2021

Mit 19 Mitwirkenden fand am Montag, den 25.10.2021 in der JugendAkademie in Bad Segeberg ein ganztägiger Workshop zum Projekt statt. Er wurde vom Fördervereins-Vorsitzenden Thomas Krüger und vom Projekt-Botschafter Franz Thönnes moderiert. Die Teilnehmerstruktur vom Architekten über Denkmalschutzexperten bis zum Vereinsvorstand bildete die gesamte Breite der fachlichen sowie ehrenamtlichen Kompetenz und die Komplexität des Projekts ab.

 

Ziele des Workshops waren u.a. die Stärkung der Kooperation und die Vernetzung aller Akteure, die Herstellung eines einheitlichen Informationsstands über das Projekt sowie die Diskussion und Verständigung über die nächsten Planungsschritte.

 

Das Podium des 2. Workshops (v.l.nr.) stv. Vorsitzende Anne-Katrin John, Vorsitzender Thomas Krüger, Projekt-Boschafter Franz Thönnes
Das Podium des 2. Workshops (v. l. n. r.) stv. Vorsitzende Anne-Katrin John, Vorsitzender Thomas Krüger, Projekt-Boschafter Franz Thönnes (Foto: Jeske)

Dipl.-Ing. Architekt Joachim Wegener im 2. Workshop
Dipl.-Ing. Architekt Joachim Wegener (Foto: Jeske)

Aus der Sicht vom Oktober 2021 ist idealerweise geplant, das Museum Wollspinnerei Blunck Ostern 2024 zu eröffnen. Beginn der Sanierungsarbeiten soll nach Bauantrag und zeitnaher Baugenehmigung im Frühjahr 2022 sein. Mit einem Abschluss der Arbeiten ist Ende 2023 zu rechnen.

 

Zeitgleich wird an der Entwicklung und Umsetzung eines Museumskonzepts sowie einer Dauerausstellung im gesamten Gebäudekomplex, Maschinen und alle Alltagsgegenstände inbegriffen, durch den „Spinnrat“ (wissenschaftliches Begleitgremium) mit Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten (Völkerkundlerin), Dagmar Linden (Museumsberatung und -zertifzierung) sowie Dr. Michael Paarmann (ehem. Leiter des Landesdenkmalamtes), dem Vereinsvorstand sowie externer fachlicher Beratung gearbeitet. Dazu zählt auch eine umfangreiche Fotodokumentation, die durch Beate Jeske (Dipl. Designerin Fotografie & Grafik) ehrenamtlich erstellt wird. Ebenso wird zeitnah der Gesamtflächenbedarf für die Dauerausstellung, weitere Präsentationen, Veranstaltungen und Organisationsbedarf ermittelt. So soll auch eine ganzjährige Nutzung der Hofinnenfläche geprüft werden, wobei sowohl die Kriterien der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit als auch des Denkmalschutzes eine Rolle spielen.

2. Workschop Projekt Museum Wollspinnerei Blunck Bad Segeberg in der JugendAkademie Segeberg
2. Workschop Projekt Museum Wollspinnerei Blunck Bad Segeberg in der JugendAkademie Segeberg (Foto: Jeske)
v. l. n. r.: Sabine Lück (KulturAkademie), Dagar Linden (Spinnrat), Karsten Lütt, F.-G. Blunk (Förderverein) und Axel Winkler (Stadthistoriker) (Foto: Jeske)
v. l. n. r.: Sabine Lück (KulturAkademie), Dagar Linden (Spinnrat), Karsten Lütt, F.-G. Blunk (Förderverein) und Axel Winkler (Stadthistoriker) (Foto: Jeske)

Peter Möller und Jan Schüler vom Kooperationspartner Innere Mission im 2. Workshop
Peter Möller und Jan Schüler vom Kooperationspartner Innere Mission (Foto: Jeske)

Der Einbau einer Luft-Wärme-Pumpe wird zunächst ein wichtiger Schritt sein, um auch die energetische Nachhaltigkeitsorientierung zu unterstreichen.

 

Für eine Woche im März 2022 werden 25 junge Menschen, die ihr freiwilliges soziales Jahr in der Jugendbauhütte Lübeck (ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz) leisten, zum Einsatz kommen. Sie werden unter fachkundlicher Anleitung z. B. für die Maschinenreinigung oder bei der Sanierungsvorbereitung eingesetzt.

 

Ins Museumskonzept der Wollspinnerei Blunck ist das von den Segeberger Wohn- und Werkstätten (Landesverein Innere Mission) betriebene „Café Restaurant Spindel“ miteinbezogen. Hier arbeiten Menschen ohne und mit Behinderungen zusammen. Diese Kooperation soll ausgebaut werden. Behinderte Beschäftigte könnten auch im späteren Museumsbetrieb in verschiedenen Bereichen tätig sein.

 

Eine weitestgehende Barrierefreiheit im zukünftigen Museum soll mit Behindertenverbänden und -vertretern als Experten in eigener Sache beraten und verwirklicht werden.

 

 

2. Workshop mit Projektmanager Bernhard Jacobsohn, Torsten Evers (ber. Architekt) und Dr. Michael Paarmann (Spinnrat)
v. l. n . r.: Projektmanager Bernhard Jacobsohn, Torsten Evers (beratender Architekt) und Dr. Michael Paarmann (Spinnrat) (Foto: Jeske)

Ein Plan für die kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit sieht nach dem Relaunch der Website die Entwicklung eines Logos für die Wollspinnerei sowie die Erarbeitung neuer Info-Flyer und Druckerzeugnisse vor. Auch eine Präsenz in Social Media-Plattformen ist angedacht. Der Verein wird dabei von den Mitgliedern Beate Jeske und Inke Studt-Jürs (web&mehr) unterstützt.

 

Für den Erfahrungsaustausch und mögliche Kooperationen mit vergleichbaren Museen im Norden Deutschlands und der süddänischen Grenzregion wird ein Konzept erarbeitet.


31. Oktober 2021

Hochwertige Fotokalender der Wollspinnerei Blunck für 2022

Ab sofort sind vier verschiedene hochwertige Fotokalender der Wollspinnerei Blunck für 2022 in den Bad Segeberger Buchhandlungen Buch am Markt und Das Druckwerk sowie in der Geschäftsstelle von Basses Blatt käuflich zu erwerben.

 

Fotografiert und gestaltet wurden die Kalender von der Foto- und Grafik-Designerin Beate Jeske, die seit Juni 2021 für den Förderverein ehrenamtlich tätig ist.

 

Im Einzelnen handelt sich um

  • einen Panoramakalender im Format 32 x 62 cm zum Preis von 49,- Euro
  • einen Wandkalender A3 zum Preis von 35,- Euro
  •  einen Wandkalender A4 zum Preis von 19,- Euro
  •  und einen Tischkalender 14,5 x 14 cm zum Preis von 15,- Euro

30% des Verkaufspreises gehen als Spende an den Förderverein der Wollspinnerei Blunck e.  V.


12. November 2021

Fotokunst aus der Wollspinnerei als Kalender

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 12.11.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
BB-Artikel-12-11-21-Jeske-Kalender.pdf
Adobe Acrobat Dokument 737.6 KB

30. Oktober 2021

Ein Kleinod, von dem viele nichts wissen

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 30.10.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
Reg_SZ-1-R_SZ-KN-SZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB

29. Oktober 2021

Wollspinnerei Blunck: Wie das Industriedenkmal kunstvoll ins Bild gesetzt wird

Die alte Wollspinnerei Blunck in Bad Segeberg wird zu einem Museum umgebaut. Unterstützt wird das Vorhaben jetzt von Foto- und Grafikdesignerin Beate Jeske, die den ehemaligen Industriebetrieb detailverliebt ins Bild setzt.

 

Der Artikel aus den Lübecker Nachrichten vom 29.10.2021 ist über diesen Link zu erreichen:

https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Wollspinnerei-Blunck-Bad-Segeberg-Industriedenkmal-wird-kunstvoll-ins-Bild-gesetzt

Fotokalender Wollspinnerei Blunck
Foto: Beate Jeske


15. Oktober 2021

Verein bittet Bürger um ihre Erinnerungen an den Familienbetrieb

Download
Der Artikel aus Basses Blatt vom 15.10.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
BB-Artikel-15-10-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 911.7 KB

14. Oktober 2021

Wer hat noch Erinnerungen an die Wollspinnerei?

Förderverein des künftigen Museums ruft die Bürgerinnen und Bürger im Kreis zur Mitarbeit auf. Was gewünscht ist.

Der Artikel aus dem Hamburger Abendblatt vom 14.10.2021 ist über diesen Link zu erreichen:

https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article233572911/Wer-hat-noch-Erinnerungen-an-die-Wollspinnerei.html

Neue Website Wollspinnerei Blunck
Foto: Inke Studt-Jürs


12. Oktober 2021

Erinnerungen an Wollspinnerei gesucht?

1852 war das Familienunternehmen Wollspinnerei Blunck gegrünet worden. Nun soll es ein Museum werden.

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 12.10.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
sz-12-10-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 343.8 KB

08. Oktober 2021

Neue Website im Netz – Aufruf für Erinnerungen an den Familienbetrieb

Über den neuen Auftritt des Fördervereins Wollspinnerei Blunck e. V. im Internet zeigt sich dessen Vorsitzender Thomas Krüger sehr zufrieden: „Unter www.wollspinnerei-blunck.de erscheint nun eine übersichtlichere und attraktivere Website, die gut strukturiert über das laufende Museumsprojekt informiert und zur Mitarbeit einlädt. „Besonders dankbar sind wir unseren Mitgliedern Inke Studt-Jürs, die als ehemaliges Vorstandsmitglied die neue Website erstellt hat, und Beate Jeske, die als freie Foto-Designerin für verschiedene Medien tätig war und hervorragende Fotos über den Betrieb beigesteuert hat“, so der Vereinsvorsitzende.

 

So gibt der neue Internetauftritt einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung des 1852 gegründeten Familienunternehmens, informiert über den ehemaligen Fertigungsprozess und schildert den bisherigen Weg der Aktivitäten des Fördervereins auf dem Weg zum Museum. Integriert sind die Berichterstattung der lokalen Medien sowie ein Video des NDR-Schleswig-Holstein Magazins vom 18. April dieses Jahres. Unter der Überschrift „Ich spinne mit“ wird für eine Mitgliedschaft im Förderverein und im Stil einer Stellenanzeige für eine aktive Mitwirkung oder durch Spenden beim Museumprojekt geworben. Informiert wird ebenso über die Vielfalt der Förderer und die Zusammensetzung des wissenschaftlichen Begleitgremiums „Der Spinnrat“ sowie über die Kooperation mit dem im Vorderhaus des Gebäudekomplexes in der Kurhausstr. 38 lokalisierten „Café – Restaurant Spindel“. In dessen Team finden Menschen ohne und mit Behinderung, unter Regie der Segeberger Wohn- und Werkstätten, Beschäftigung. Auch ist der neue Internetauftritt nun kompatibel für alle üblichen Endgeräte.

 

Ein weiteres Anliegen des Fördervereins ist eine Bitte an die Einwohner im Kreis Segeberg, für das laufende Museumsprojekt eigene Erinnerungen, die man an den ehemaligen Betrieb hat, beizutragen. Dies können Fotos, Zeitungsartikel oder gerne auch eine kleine Kurzgeschichte, die eine ehemalige Verbindung mit persönlichen Erfahrungen oder Erlebnissen zur Wollspinnerei Blunck wiedergibt, sein. „Auf diese Weise möchten wir gerne auch die Menschen im Kreis Segeberg anregen, sich am Museumsprojekt zu beteiligen und würden uns über Rückmeldungen bis zum 30. November dieses Jahres freuen“, so Thomas Krüger, der für Fragen unter 04551 / 8915004 oder 0176 23480496 zu erreichen ist. Die Kontaktadresse ist der neuen Internetseite zu entnehmen.

Neue Website im Netz – Aufruf für Erinnerungen an den Familienbetrieb
Foto: AdobeStockFoto 119406791


01. September 2021

Wollspinnerei: Der Museums-Umbau ist gesichert

Der Artikel aus dem Hamburger Abendblatt vom 01.09.2021 ist über diesen Link zu erreichen:
https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article233195963/Wollspinnerei-Der-Museums-Umbau-ist-gesichert.html


27. August 2021

Wollspinnerei soll 2025 wieder arbeiten

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 27.08.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung.
SZ_BF_27_08-2021-SZ-Reg_SZ-24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

24. August 2021

Land und Zeit-Stiftung fördern auch – Weitere Experten unterstützen

Die positive Entwicklung des Projektes „Museum Wollspinnerei Bad Segeberg hält nach den Sommerferien ihr Tempo. So freuen sich der Vorsitzende des Fördervereins Thomas Krüger und Vereinsmitglied Franz Thönnes (Staatssekretär a.D.), der bei der Mittelaquise und Organisation behilflich ist, über zwei wichtige weitere Förderentscheidungen.

 

Das Land Schleswig-Holstein hat inzwischen, nach einem Gespräch mit Kultur-Staatssekretär Dr. Oliver Grundei, seine Absicht erklärt, sich an der Sanierung der ehemaligen Wollspinnerei Blunck, vorbehaltlich der Erfüllung der förderrechtlichen und haushaltsrechtlichen Bedingungen, mit 340.000 € zu beteiligen. Auch die Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius hat in der letzten Woche gleichfalls eine Förderung in Höhe von 30.000,- € zugesichert.

Download
Unsere Medieninformation vom 24. August 2021 zum Download
Medieninfo-Foerderung-Land-Zeit-Stiftung
Adobe Acrobat Dokument 144.1 KB
Wollspinnerei Blunck Land und Zeit-Stiftung fördern auch – Weitere Experten unterstützen
v. u. l. n. o. r.: Dagmar Linden, Bernhard Jacobsohn, Thomas Krüger, stellv. Vereinsvorsitzende Anne-Katrin John, Architekt Joachim Wegener, Dr. Michael Paarmann, Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten, Schatzmeister Friedrich-Georg Blunck und Franz Thönnes


Sommerführungen

Wir bieten wieder bis einschließlich September jeden Mittwoch um 15 Uhr eine Führung an.

Schauen Sie einfach mal vorbei!

Führungen an anderen Tagen und Uhrzeiten auf Anfrage.


3. Juli 2021

Mitgliederversammlung Förderverein Wollspinnerei Blunck e. V.

Förderverein Wollspinnerei Blunck Bad Segeberg
Foto: Jeske


13. Juni 2021

Wollspinnerei-Museum: Fachleute wollen kooperieren - Fördermittel fließen

Der Ausbau der Wollspinnerei Blunck zu einem Industriemuseum nimmt immer mehr Fahrt auf.
Die Reemtsma-Stiftung gewährt Förderung über 100 000 Euro. Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen sollen geschaffen werden.

Der Artikel aus den Lübecker Nachrichten vom 13.6.2021 ist über diesen Link zu erreichen:
https://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Wollspinnerei-Museum-Fachleute-wollen-kooperieren


10. Juni 2021

Chancen für Museum werden immer besser

Workshop mit Architekten, Akteuren und Museumsfachleuten – Weitere 100.000 Euro von Stiftung zugesagt

Download
Der Artikel der Segeberger Zeitung vom 10.06.2021 steht Ihnen zum Download zur Verfügung
SZ-10.06.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB

10. Juni 2021

100.000 Euro für das künftige Museum Wollspinnerei

HERMANN REEMTSMA STIFTUNG unterstützt Projekt

Der Artikel aus dem Hamburger Abendblatt/Norderstedter Zeitung vom 10.6.2021 ist über diesen Link zu erreichen:
https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article232496443/100-000-Euro-fuer-das-kuenftige-Museum-Wollspinnerei.html

Wollspinnerei-Museum: Fachleute wollen kooperieren - Fördermittel fließen
Foto: Jeske